Museum De Buitenplaats Museum De Buitenplaats
Das Nijsinghhuis Das Nijsinghhuis
Das Nijsinghhuis Das Nijsinghhuis
Das Nijsinghhuis Das Nijsinghhuis
Der Museumsladen Der Museumsladen
Podium-Aktivitäten Podium-Aktivitäten
Der Garten Der Garten
Die Oranjerie Die Oranjerie
Arno Kramer, zonder titel, 2016, houtskool en aquarel op papier, 43 x 51,6 cm fo Henk Visch, Master of ceremonies, 2016, brons, 185 x 105 x 70 cm

MUSEUM DE BUITENPLAATS IN EELDE
Treten Sie ein in die Welt des Museums De Buitenplaats in Eelde. Schon das Museum selbst ist eine Sehenswürdigkeit: Es ist ein vielbesprochenes Beispiel für organische Architektur. Hier finden Sie grün bewachsene und mit losen Steinen gestapelte Mauern sowie einen blumenreichen und farbenfrohen „Dachgarten“, der vom Gebäude aus in den Museumsgarten übergeht.

Das Museumspavillon und der Museumsgarten umrahmen die Kunstaustellungen und die Podiumsveranstaltungen. Die Ausstellungen sind vor allem der bildenden Kunst gewidmet, lassen aber auch Raum für Künste aus anderen Richtungen, Ländern und Zeiten. Inmitten alledem genießen Sie die exklusiven Kunstformen, die regelmäßig stattfindenden Musikveranstaltungen und viele andere Highlights.

Regelmäßig öffnet auch das nahgelegene und privat bewohnte Nijsinghhuis seine Pforten. Dieses Reichsmonument aus dem Jahre 1654 wurde innerhalb des letzten Jahrzehnts mit Innenmalereien von Matthijs Röling, Wout Muller, Olga Wiese, Clary Mastenbroek und Pieter Pander versehen. Eigentümer des Nijsinghhuis ist Jos van Groeningen, der zusammen mit seiner Ehefrau Janneke van Groeningen-Hazenberg (2007 verstorben) das Museum gründete. 

Das Museum De Buitenplaats zeigt und versammelt bildende Kunst aus der Zeit nach 1945. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Künstlern, die in den Niederlanden beheimatet sind. Diese werden repräsentiert in einem Dialog mit Künsten aus anderen Strömungen, Disziplinen, Ländern und Zeiten. Die Ausstellungen finden sowohl im Museumspavillon als auch im Museumsgarten statt.  In manchen Ausstellungen besteht zudem auch die Möglichkeit zum Erwerb bestimmter Werke.

 

AKTUELLE AUSSTELLUNG:
High winds move slowly. Arno Kramer und Henk Visch
1 APRIL 2017 - 25 JUNI 2017

Ab 1. april bis zum 25. Juni 2017, organisiert Museum de Buitenplaats eine Doppel-Ausstellung mit Kunstwerke von Zeichner Arno Kramer und Bildhauer Henk Visch. Diese Ausstellung untersucht die Ähnlichkeiten und Unterschiede in der Arbeit der beiden Künstler, die sich für eine lange Zeit kennen. Arno Kramer macht vor allem Zeichnungen und sogenannten Zeignunginstallationen, während Henk Visch sich mehr auf Zeichnungen und Skulpturen konzentriert. Arno Kramer lebt und arbeit in der Provinz Overijssel, und Sligo (Irland). Henk Visch lebt und arbeit abwechselnd in Eindhoven und Peking (China). Wegen der gegenseitigen Beziehung, und weil die Kunstwerke ähnlich sind, präsentiert das Museum ihre Kunstwerke gleichzeitig. Die Arbeiten von Arno Kramer und Henk Visch sind Teil von mehreren musealen und Privatsammlungen.

 

DAS NIJSINGHHUIS
Dieses schön restaurierte und aus dem 17. Jahrhundert stammende Reichsmonument stellt den Ausgangspunkt des heutigen Museum De Buitenplaats dar. Die Eigner des Nijsinghhuis, die Eheleute Jos und Janneke van Groeningen-Hazenberg, waren gemeinsam die Initiatoren des Museums. Jos van Groeningen bewohnt das Nijsinghhuis bis heute.

Mehrere Räume im Nijsinghhuis sind im Laufe der Jahre von verschiedenen Künstlern, beispielsweise durch Innenmalereien, gestaltet worden. Matthijs Röling begann im Jahre 1983 mit der Gestaltung des Blauen Saales; es folgten die Bibliothek sowie die Wände des Eingangsbereichs. Zuvor hatte er, zusammen mit Wout Muller, schon die Decke als Sternenhimmel gestaltet. Zusätzlich schuf Wout Muller im Hinterhaus das Erotische Kabinett, dessen Fenster, auf Täfelungen gemalt, in den Garten hinausschauen lassen.

Pieter Pander versah schließlich die Rückwand des ehemaligen Kutschenhauses mit Malereien. Zudem gestalteten Clary Mastenbroek und Olga Wiese im oberen Hausteil jeweils ein Zimmer.

 

DER MUSEUMSLADEN
In unserem kleinen Museumsladen finden Sie eine Vielzahl von Kunst- und Gartenbüchern sowie viele interessante Geschenkartikel, die stets auch die Thematik der aktuellen Ausstellung aufgreifen. Hierzu zählen Silberobjekte, Armbanduhren und andere Designobjekte. Auch Kunstkarten sowie Künstlergedenkmünzen sind in reicher Zahl vorhanden.


PODIUM-AKTIVITÄTEN 

Die wechselnden Ausstellungen im Pavillon und im Garten bilden den Rahmen für Konzerte an Samstagabenden und Sonntagnachmittagen. Hier präsentieren sich regelmäßig renommierte Musiker und Dichter einem großen Publikum.Neben Konzerten der Kammermusik, stehen im Sommer auch andere Genres, wie Jazz-, Klezmer- und Balkankonzerte auf dem Programm. Diese Aufführungen finden in dem akustisch darauf ausgelegten Museumssaal statt und werden bei gutem Wetter nicht selten auf das Außenpodium verlegt.

Jedes Jahr im September organisiert das Museum De Buitenplaats zudem eine Oper und in jedem Quartal ein literarisches Programm mit Musik. Im Oktober bieten wir auch Kindern speziell auf sie zugeschnittene Veranstaltungen an.

MUSEUMSGARTEN

Der Garten des Museum De Buitenplaats wurde von Janneke van Groeningen-Hazenberg und Copijn Utrecht entworfen. Seit dem Sommer 2000 ist er für die Besucher geöffnet. Der Garten teilt sich in zwei Formgebungen, der organischen und der geometrischen.

Der organische Teil des Gartens schließt an die Architektur des Museumpavillons an. Auf dem Vorplatz des Museums errichtete der Bildhauer Pieter Jan Kuiken geschwungene und aus schmalen Backsteinen gestapelte Mauern. Wechselnde Skulpturenausstellungen, integriert in einer Art Irrgarten, eine Platanenlaube über einem alten steinernen Weintisch sowie die vielen kleinen Wasserläufe im Garten warten darauf, entdeckt  zu werden. Die besondere Schnittgestaltung der Sträucher und Hecken in Wellen- und Muschelform geben diesem Garten eine einmalige Atmosphäre.

Der geometrische Teil des Gartens liegt hinter dem Nijsinghhuis, in dem sich unter anderem ein Spiegelteich sowie mehrere kleinere Springbrunnen befinden. Neben den vielen Skulpturen, die das ganze Jahr über ausgestellt sind, können Sie liebevoll angelegte Blumenbeete sowie interessant gestaltete Buchsbäume bewundern. Ein weiteres Highlight stellt der Apfelgarten dar, in dem schon vor Jahrhunderten, und heute erneut, alte Apfelsorten gezüchtet werden. Eine schlangenförmige Backsteinmauer mit vielen Rosen- und Traubengewächsen sowie ein großes schmiedeeisernes Tor vollenden diesen paradiesischen Gartenteil.

DAS MUSEUMSCAFÉ

In unserem Museumscafé wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt. Genießen Sie in der herrlichen Atmosphäre einen frischen Kaffee oder Tee. Unsere Kuchen sind aus eigener Herstellung, besonders den Apfel-Walnuss-Kuchen, der natürlich mit den Äpfeln aus unserem Apfelgarten gebacken wird, möchten wir Ihnen ans Herz legen. Es gibt nicht wenige, die uns extra deswegen besuchen. Außerdem bieten wir Ihnen eine kleine Auswahl an leckeren Mittagsspeisen. In der ausliegenden Karte ist bestimmt etwas für Sie dabei.

DIE ORANJERIE

Seit dem 17. Jahrhundert ist der Begriff der Oranjerie bekannt. Es handelt sich um eine Art Laube, in der schon damals Kübelpflanzen zum Überwintern untergebracht wurden. Im Laufe der Zeit wandelten sich diese hellen, oft stilvoll gestalteten Bauwerke jedoch zu kleinen Prestigeobjekten, sodass nicht nur Pflanzen, sondern auch Menschen sich hier zu Hause fühlten. Um 1890 konnten bereits viele Wohlhabende eine eigene kleine Orangerie neben dem Wohnhaus ihr Eigen nennen und nutzten diese als Gartenzimmer.

Die Oranjerie des Museum De Buitenplaats wird in der Umgebung als das „kleine Nijsinghhuis“ bezeichnet, da sie im klassischen Stil entworfen ist und alte Baumaterialien Verwendung gefunden haben. Die reichhaltigen Dekorationen, wie zum Beispiel die goldene Sonnenuhr, kunstvolle Schnitzereien sowie malerische Marmorierungen, unterstützen die Schönheit dieses Hauses.

Die Oranjerie dient zudem verschiedenen Veranstaltungen. Neben geschäftlichen Tagungen können heiratswillige Paare sich hier das Ja-Wort geben.

ÖFFNUNGSZEITEN
Museum und Garten: Dienstags bis Sonntags von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und am Oster- und Pfingstmontag.

Das Museum ist am ersten Weihnachtstag sowie an Silvester und Neujahr geschlossen. Ebenso in der Zeit von Ausstellungswechseln. 
In den Sommermonaten findet im Museumsgarten eine Skulpturenausstellung statt.

ADRESSE UND KONTAKT:

Museum De Buitenplaats

Hoofdweg 76
9761 EK Eelde
Die Niederlande 

www.museumdebuitenplaats.nl
info@museumdebuitenplaats.nl
+31 (0)50 30 95 818

EINTRITTSPREISE:

Erwachsene
10,- EURO
Kinder ab 13 Jahre 
10,- EURO
Kinder bis 12 Jahre 
Eintritt frei

Ermäßigt (Körperbehinderte) Garten und Museumssaal sind nur ein-

geschränkt mit dem Rollstuhl zugänglich
5,-  EURO
MuseumsjahreskarteEintritt frei
Für Inhaber einer Freundeskarte des Museums („vrienden kaart“)  
Eintritt frei
Gruppentarif – für Gruppen ab 10 Personen 10 % Rabatt p.P. 
9,-   EURO
Führungen – Museum oder Museumsgarten (ab 10 Teilnehmern) 
2,00 EURO
Passe Partout für Museum und Nijsinghhuis15,- EURO

 

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit den Konzerten am Sonntag Nachmittag (ca. 14:00 bis 15:00 Uhr), dass erst kurz vor der Aufführung beschlossen wird, ob das Konzert im Museumssaal oder auf dem Außenpodium stattfindet. Wird das Konzert im Museumssaal abgehalten, ist die Ausstellung in dieser Zeit leider nicht zu besichtigen.